Ihr könnt euer Wasserparadies zu Hause unbesorgt genießen!

Wir haben folgende Informationen für euch:

„Die Morphologie und chemische Struktur von SARS-CoV-2 ist anderen Coronaviren sehr ähnlich, bei denen in Untersuchungen gezeigt wurde, dass Wasser keinen relevanten Übertragungsweg darstellt. Bisher gibt es nach Einschätzung der WHO auch keine Hinweise darauf, dass das neuartige SARS-CoV-2 über den Wasserweg übertragen wird.“

Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/coronaviren-umwelt#wie-wird-das-neuartige-coronavirus-sars-cov-2-ubertragen

„Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es derzeit keinerlei Hinweise darauf gibt, dass das Coronavirus durch Lebensmittel oder Wasser übertragen werden kann.“

Quelle: https://www.bmlrt.gv.at/wasser/nutzung-wasser/wasserversorgung/coronavirus-lebensmittel-und-wasser.html

www.pool-for-nature.com

Eintrag in Bearbeitung

Eintrag in Bearbeitung

Eintrag in Bearbeitung

Der Schwimmteich:
Entspannung
und Badespass
im eigenen Garten

Was angehende Schwimmteich-Besitzer wissen sollten

Viele träumen von einem natürlichen Badeteich im eigenen Garten. Wenn Sie sich auch einen Schwimmteich wünschen, sind Sie hier genau richtig. Auf dieser Seite haben wir für Sie die wichtigsten Fakten rund um das Thema zusammengestellt. Informieren Sie sich vor dem Bau über die gestalterischen und technischen Möglichkeiten von Schwimmteichen und freuen Sie sich auf Ihr privates Badeparadies.

Schwimmteich und Naturpool – wo liegt der Unterschied?

+

Schwimmteiche und Naturpools unterscheiden sich voneinander in der Technik zur Wasserreinigung: Beim Naturpool sind es Mikroorganismen, die in Form von einem Biofilm für den Grossteil der Wasser-Aufbereitung verantwortlich sind. Bei einem entsprechend grösseren Technikeinsatz kann bei einem Naturpool der Flächenbedarf für die Regeneration auf ungefähr 15 Prozent der Gesamtanlage gesenkt werden.

In einem natürlichen Schwimmteich hingegen wird keine Technik benötigt. Hier übernehmen Pflanzen, Zoo- und Phytoplankton den Hauptanteil der Wasser-Aufbereitung. Die Regenerationszone ist bei Schwimmteichen sollte entsprechend gross ausfallen: Etwa die Hälfte der Gesamtfläche wird für die Regeneration benötigt.

Schwimmteiche mit und ohne Technik

+

Schwimmteich mit Technik

Beim Naturpool sorgt eine spezielle Pumpe für die Filterdurchströmung. Beim Schwimmteich kommen Pumpe und Skimmer (Oberflächenabsauger) zum Einsatz, welche lediglich die Wasseroberfläche von Verunreinigung befreien.

Für Naturliebhaber ist somit ein Schwimmteich mit reicher Flora und Fauna zu empfehlen. Wem der Schwimmteich doch zu naturnah ist, der sollte sich lieber für Fliessgewässer entscheiden.

Schwimmteich ohne Technik

Einen Schwimmteich ohne Technik zu bauen stellt jeden Schwimmteichbauer vor eine besondere Herausforderung. Nicht nur eine korrekte Bauweise ist entscheidend, sondern auch eine optimale Dimensionierung und der korrekte Einsatz von geeigneten Materialien und Pflanzen. Nur dann, wenn alle Bestandteile präzise aufeinander abgestimmt sind, kann ein Schwimmteich funktionieren.

Beim Schwimmteich ohne Technik übernehmen Wasserpflanzen, Zoo- und Phytoplankton die Wasser-Aufbereitung, auf Technik wird hier gänzlich verzichtet. Deshalb ist das richtige Verhältnis von Unterwasser-, Sumpf- und Röhricht-Pflanzen fundamental. In der richtigen Komposition und Anordnung erledigen sie die natürliche Wasser-Aufbereitung sehr gut.

Was kostet ein Schwimmteich?

+

Da jeder Schwimmteich und jeder Naturpool individuell geplant werden muss, werden Ihnen seriöse Anbieter keine Pauschal-Preise nennen. Die Kosten hängen immer von den Dimensionen des jeweiligen Projektes ab. Mit welchen Kosten-Faktoren Sie rechnen müssen, können Sie aber schon im Vorfeld erfahren.

Kosten-Faktoren beim Schwimmteich-Bau:

  • Das Grundstück
    • Zugänglichkeit der Baustelle
    • Grundstückslage (Hanglage oder ebene Fläche)
    • Höhe der Deponiekosten
    • Beschaffung des Untergrunds (Felsig, Sand, Lehm)
    • Grundwasserspiegel
  • Der Schwimmteich
    • Grösse und Tiefe der Schwimmzone
    • Art der Wandausführung (erdmodelliert oder senkrecht)
    • Grösse der Flachwasserzonen
    • Abdichtungsvarianten (Folie, Edelstahl, Beton)
    • Ganz wichtig: Qualität des Füllwassers
  • Die Technik
    • Art der biologischen Filterung (Stillgewässer oder Fliessgewässer)
    • Filterflächen im Eintopf- oder Zweitopfsystem
    • Höhergelegte Filterflächen?
    • Ausstattungsvarianten (Unterwasser-Scheinwerfer, Gegenstromanlage, Heizung, usw.)
  • Umgebung
    • Material des Holzdecks (Lärche, Ipe, Bangkirai, WPC, usw.)
    • Material fussläufiger Verkehrsflächen (Betonstein, Naturstein)

Folge- und Betriebskosten:

  • Stromverbrauch der Pumpen
  • Stromverbrauch der Unterwasserbeleuchtung
  • Servicekosten für Einwinterung und Frühjahrs-Neustart
  • Schwimmteichdünger
  • Laubnetz
  • Zubehör, Reinigungswerkzeuge

Ein Schwimmteich oder Naturpool ist in den meisten Fällen doch eine Investition für Jahrzehnte. Suchen Sie sich deshalb einen zuverlässigen Spezialisten, der langfristig für Service, Wartung und als Ansprechpartner bei Problemen zu Verfügung steht.

Lohnt es sich, einen Schwimmteich selber zu bauen?

+

Beim Teichbau durch Eigeninitiative Geld sparen – das ist häufig der Wunsch ambitionierter Hobbygärtner. Doch bevor Sie selbst Hand anlegen, überlegen Sie es sich lieber zweimal. Erwägen Sie die Risiken und unterschätzen Sie den Aufwand nicht. Nur ein fachmännisch angelegter Teich ist funktionsfähig und gegen Störungen abgesichert. Investieren Sie daher lieber am Anfang mehr Geld, um später entspannt Ihren Schwimmteich geniessen zu können.

Einen Schwimmteich planen

+

Selbst wenn Sie Ihren Schwimmteich vom Fachmann bauen lassen, sollten Sie in der Planungs-Phase aktiv beteiligt sein. Überlegen Sie sich schon im Vorfeld, wie Ihr Traum-Teich aussehen soll. Baurechtliche Fragen sollten Sie ebenso frühestmöglich klären.

Ist eine Baubewilligung für Schwimmteiche erforderlich?

Der Schwimmteichbau ist in der Schweiz grundsätzlich bewilligungspflichtig. Da die diesbezüglichen Regelungen von Kanton zu Kanton unterschiedlich sind, empfiehlt es sich, sich vor der Planung eines Schwimmteiches beim zuständigen örtlichen Bauamt nach den geltenden Gesetzen zu erkundigen. Holen Sie sich eine offizielle schriftliche Genehmigung ein und beachten Sie auch nachbarrechtliche Vorschriften.

Richtlinien für den Schwimmteichbau

Die Qualitätsstandards für den Bau von Schwimmteichen und Naturpools wurden von den Schwimmteichverbänden der einzelnen Länder erarbeitet und in Richtlinien festgehalten. In der Schweiz beachten Sie die Fachempfehlung des Schweizerischen Verbands für naturnahe Badegewässer und Pflanzenkläranlagen (SVBP).

Der Schwimmteich – Masse, Form, Lage und Funktion

Bei Ihren Planungen sollten Sie vor allem die Grösse Ihres Grundstückes, die Beschaffenheit des Bodens und natürlich Ihre finanzielle und zeitliche Belastbarkeit berücksichtigen. Wie Ihr Schwimmteich aussehen könnte? Lassen Sie sich von unserer Galerie traumhafter Schwimmteiche inspirieren!

Grösse und Tiefe vom Schwimmteich

Je grösser der Schwimmteich ist, desto teurer ist er. Gleichzeitig sind grössere Stillgewässer gegen äussere Einflüsse weniger empfindlich. Bei kleinen Naturteichen sollte die geringere Oberflächengrösse durch eine grössere Tiefe kompensiert werden.

Der Standort vom Schwimmteich

Bei der Positionierung eines Schwimmteiches oder Naturpools spielen diverse Faktoren eine Rolle:

  • Randabstände zum Nachbargrundstück
  • Laubfall
  • Schatten
  • Windrichtung
  • Zufahrtmöglichkeiten für Bagger und LKWs.

Die Form vom Schwimmteich

Naturgeformte Badeteiche sind zwar günstiger im Bau, nehmen aber oft einen grösseren Platz ein, als ein Naturpool mit gemauerten Wänden. Letztere lassen sich genauer positionieren, bieten aber eine eher künstliche Optik. Welche Variante für Sie ideal ist? Lassen Sie sich dazu von unseren Experten beraten!

Funktionen vom Schwimmteich

Überlegen Sie sich, wie Sie Ihren zukünftigen Schwimmteich nutzen wollen. Schwimmteiche sollten von Beginn an entsprechend geplant werden. Nachträgliche Anpassungen sind zwar möglich, aber relativ aufwendig und kostspielig.

Stellen Sie sich früh genug Fragen, wie:

  • Wollen Sie im Teich wirklich schwimmen?
  • Soll eine Treppe als Einstieg gebaut werden?
  • Wünschen Sie sich ein Sonnendeck oder eine Terrasse am Teich?
  • Welche Pflanzen und Tiere sollen im Schwimmteich ein Zuhause finden?

Verwirklichen Sie Ihren Traum vom Schwimmteich mit der Unterstützung eines kompetenten Schwimmteich-Bauers. Mithilfe unserer Fachbetriebssuche finden Sie einen vertrauenswürdigen Anbieter in Ihrer Nähe.

Bitte besuchen Sie auf Schwimmteichbau spezialisierte Garten- und Landschaftsbau-Betriebe und lassen sich mehrere Anlagen zeigen, die auch gerne schon 2 Jahre und älter sein dürfen.

Inspiration:
Schwimmteich-Bilder

Der Schwimmteich:
Natürliches
Schwimmparadies
im eigenen Garten.

Grundkenntnisse für angehende Schwimmteich-Besitzer

Ein natürlicher Badeteich, der sich perfekt in den eigenen Garten einfügt – das ist der Traum vieler Grundstücksbesitzer. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Fakten rund um das Thema „Schwimmteich“ und können einen ersten Überblick über die gestalterischen und technischen Möglichkeiten von Schwimmteichen verschaffen.

Schwimmteich und Naturpool – die Unterschiede

+

Was Schwimmteiche und Naturpools voneinander unterscheidet, ist die Technik zur Wasserreinigung: Beim Naturpool übernehmen Mikroorganismen in Form von einem Biofilm den Großteil der Wasser-Aufbereitung. Der Wasserflächenbedarf für die Regeneration sinkt damit auf rund 15 Prozent der Gesamtanlage, allerdings steigt dafür der Technikeinsatz.

Ein Schwimmteich hingegen kommt ganz ohne Technik aus. Pflanzen, Zoo- und Phytoplankton übernehmen den Hauptanteil der Wasser-Aufbereitung, dafür werden etwa 50 Prozent der Gesamtfläche für die Regeneration benötigt.

Welche Schwimmteiche gibt es? – Bauweise und Technik

+

Schwimmteich ohne Technik

Der Bau eines Schwimmteiches ohne Technik stellt für jeden Schwimmteichbauer eine besondere Herausforderung dar. Ein profundes Fachwissen über die korrekte Bauweise und die optimalen Dimensionen sind die Voraussetzung für einen funktionierenden Schwimmteich. Zusätzlich ist der richtige Einsatz von geeigneten Materialien und Pflanzen ausschlaggebend.

Da die Wasser-Aufbereitung gänzlich von Wasserpflanzen, Zoo- und Phytoplankton übernommen wird, ist es unbedingt erforderlich, das richtige Verhältnis von Unterwasser-, Sumpf- und Röhricht-Pflanzen zu kennen. In der richtigen Komposition und Anordnung sorgen diese sehr gut für die natürliche Wasser-Aufbereitung.

Schwimmteich mit Technik

Während beim Naturpool Pumpentechnik zur Filterdurchströmung zum Einsatz kommt, dient beim Schwimmteich der Einsatz einer Pumpe und eines Skimmers (Oberflächenabsaugers) nur dazu, die Oberfläche des Wassers in regelmäßigen Abständen zu säubern.

Naturliebhaber, die gerne Flora und Fauna im natürlichen Gewässer beobachten, sind prädestiniert für die Anschaffung eines Schwimmteiches. Wem der Schwimmteich zu naturnah ist, der ist mit einem Fließgewässer besser bedient.

Was kostet ein Schwimmteich?

+

Schwimmteiche und Naturpools sollten individuell für Ihre Gartensituation und Ihre Bedürfnisse geplant und projektiert werden. Nur so kann Ihnen ein seriöser Anbieter einen Kostenvoranschlag für Ihren Schwimmteich machen.

Folgende Faktoren bestimmen maßgeblich die Kosten:

  • Größe und Tiefe der Schwimmzone
  • Art der Wandausführung (erdmodelliert oder senkrecht)
  • Zugänglichkeit der Baustelle: Mit welchen Maschinen kann die Baustelle betrieben werden? Muss alles durch die Garagentür oder kann der große Bagger direkt auf den Sattelzug laden?
  • Grundstückslage (Hanglage oder ebene Fläche)
  • Grundwasserspiegel: Muss das Grundwasser während der Bauphase abgesenkt werden?
  • Beschaffung des Untergrunds (felsig, Sand, Lehm)
  • Höhe der Deponiekosten
  • Art der biologischen Filterung (Stillgewässer oder Fließgewässer)
  • Filterflächen im Eintopf- oder Zweitopfsystem
  • Höhergelegte Filterflächen?
  • Größe der Flachwasserzonen
  • Ausstattungsvarianten (Unterwasser-Scheinwerfer, Gegenstromanlage, Heizung, usw.)
  • Abdichtungsvarianten (Folie, Edelstahl, Beton)
  • Ganz wichtig: Qualität des Füllwassers
  • Material des Holzdecks (Lärche, Ipe, Bangkirai, WPC, usw.)
  • Material fußläufiger Verkehrsflächen (Betonstein, Naturstein)

Bitte auch sofort die Folgekosten berücksichtigen:

  • Stromverbrauch der Pumpen
  • Stromverbrauch der Unterwasserbeleuchtung
  • Servicekosten für Einwinterung und Frühjahrs-Neustart
  • Schwimmteichdünger
  • Laubnetz
  • Zubehör, Reinigungswerkzeuge

Einen Schwimmteich selber bauen – lohnt sich das?

+

Viele Hobbygärtner glauben, dass sie durch Eigeninitiative viel Geld beim Teichbau sparen können. Doch nur ein erfahrener Fachmann kann Ihnen garantieren, dass später keine Störungen auftreten, die nur durch teure Maßnahmen zu beseitigen sind.

Überlegen Sie also lieber zweimal, bevor Sie selbst einen Gartenteich anlegen. Erwägen Sie die Risiken und unterschätzen Sie den Aufwand eines Schwimmteichbaus nicht! Investieren Sie lieber mehr am Anfang und genießen Sie später Ihre neue Wohlfühl-Oase im eigenen Garten.

Anregungen zur Schwimmteich-Planung

+

Ein Schwimmteichbau ist ein Bereich der Gartengestaltung, der auf jeden Fall fachmännisch geplant und durchgeführt werden sollte. Sie sollten sich jedenfalls Gedanken darüber machen, welche Eigenschaften Ihr zukünftiger Schwimmteich haben sollte. Auch baurechtliche Fragen sollten Sie bereits im Vorfeld klären.

Ist eine Baugenehmigung für Schwimmteiche erforderlich?

Da die diesbezüglichen Regelungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind, ist es empfehlenswert, sich vor der Planung eines Schwimmteiches beim zuständigen örtlichen Bauamt nach den geltenden Gesetzen und Vorschriften zu erkundigen. Im Idealfall holt man eine offizielle schriftliche Genehmigung ein. Wichtig ist es auch, nachbarrechtliche Vorschriften zu beachten.

Welche Richtlinien gelten für den Schwimmteichbau?

Die Qualitätsstandards für den Bau von Schwimmteichen und Naturpools wurden von den Schwimmteichverbänden der einzelnen Länder erarbeitet und in Richtlinien festgehalten. In Österreich findet man diese Richtlinien in der ÖNORM L1128.

Maße, Form, Lage und Funktionen vom Schwimmteich festlegen

Beachten Sie bei Ihren Überlegungen die Größe Ihres Grundstückes, die Beschaffenheit des Bodens und natürlich Ihre finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten. In unserer Galerie finden Sie viele außergewöhnliche Schwimmteiche – lassen Sie sich inspirieren!

Wie groß und tief soll der Schwimmteich werden?

Als Faustregel gilt: Je größer der Schwimmteich ist, desto teurer ist er. Jedoch sind größere Stillgewässer gegen äußere Einflüsse weniger empfindlich als kleinere. Bei kleinen Naturteichen muss die geringere Wasseroberfläche durch eine größere Tiefe kompensiert werden.

Wo soll der Teich errichtet werden?

Bei der Positionierung eines Schwimmteiches oder Naturpools sind unter anderem die Randabstände zum Nachbargrundstück, Laubfall, Schatten, Windrichtung, aber auch die Zufahrtmöglichkeiten für Bagger und LKW zu beachten.

Welche Form soll der Schwimmteich haben?

Naturgeformte Badeteiche sind zwar günstiger im Bau, benötigen aber oft mehr Platz, als ein Naturpool mit gemauerten Wänden. Letztere lassen sich zwar genauer positionieren, bieten aber eine eher künstliche Optik. Lassen Sie sich dazu von unseren Experten beraten!

Welche Funktionen soll der Schwimmteich erfüllen?

Überlegen Sie sich, wie Sie den Schwimmteich später nutzen wollen. Schwimmteiche müssen entsprechend geplant werden. Nachträgliche Anpassungen sind zwar möglich, aber ziemlich aufwendig und kostspielig.
Stellen Sie sich früh genug Fragen, wie:

  • Soll der Teich tatsächlich zum Schwimmen benutzt werden?
  • Wünschen Sie sich eine Treppe als Einstieg? Soll ein Sonnendeck oder eine Terrasse am Teich errichtet werden?
  • Welche Pflanzen und Tiere sollen im Schwimmteich ein Zuhause finden?

Haben Sie sich für das Anlegen eines Schwimmteiches entschieden und sind Sie auf der Suche nach einem kompetenten Schwimmteichbauer? Mit unserer Fachbetriebssuche finden Sie einen vertrauenswürdigen Anbieter in Ihrer Nähe!

Zusatz-Tipp: Lassen Sie sich bei einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb, der auf Schwimmteichbau spezialisiert ist, mehrere Anlagen zeigen, die auch gerne schon zwei Jahre und älter sein dürfen.

Inspiration:
Schwimmteich-Bilder

Unter Belüftung wird das Durchsetzen von Wasser mit Luft verstanden. Dies soll einen optimalen Gasaustausch vom Luftwasserstoff zum Wasser gewährleisten. Die Belüftung wird eingesetzt, um das Wasser mit Sauerstoff anzureichern, schädliche Gase zu eliminieren und anorganische Verbindungen zu oxidieren.
Es gibt verschiedene Systeme zur Wasserbelüftung, z.B. die Belüftungswalze.

Die Limnologie (griechisch: limne "See") ist die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosystemen, deren Struktur, Stoff- und Energiehaushalt und biologisch-ökologische Struktur und Funktion sie erforscht. Binnengewässer umfassen stehende Gewässer, wie Weiher, Teiche und Seen ohne Verbindung zu den Ozeanen, Fließgewässer und Grundwasserkörper. Außer Süßwasser-Ökosystemen gehören auch Salzwasser-Binnengewässersysteme wie das Tote Meer zum Gegenstand der Limnologie.
Die Abgrenzung zwischen der Limnologie und der Ozeanographie ist nicht eindeutig, da die Flussmündungsbereiche sowohl Bestandteil der limnischen Gewässer als auch der maritimen Systeme sind.

DerSchwimmteich ist eine künstliche angelegte Wasseranlage mit eigenem Bereich zur Reinigung des Wassers (Filterbereich). Die ersten Schwimmteiche entstanden Anfang der Achtziger Jahre und wurden einem See im Kleinformat nachempfunden. Im Gegensatz zu einem Swimmingpool verfügt ein Schwimmteich über eine Reinigungsanlage auf natürlich-biologischer Basis ohne den Einsatz von Chlor.
Es gibt eine Vielzahl von Formen und Bauarten in allen Größen. Der Filterbereich benötigt bei Schwimmteichen neuester Bauart einen Platz von etwa 15 bis maximal 20 % der Gesamtfläche. Der Übergang zum NaturPool ist fließend.

Das Wort wurde wohl im 19. Jahrhundert aus dem französischen Adjektiv fäcal als Fäkalien ins Deutsche entlehnt. Bezeichnet wird die meist feste Ausscheidung (Exkrement) des Darmes von Menschen und Tieren.(in der Medizin: Fäzes oder faeces).
Kot besteht aus den unverdaulichen Anteilen der Nahrung, den Ballaststoffen sowie unverdauten Resten wie Fett, Stärke und Bindegeweb oder Muskelfasern und jener Menge Wasser, die nicht in den oberen Dickdarmabschnitten resorbiert wurde.